Wichtige Hinweise

Wir behandeln und schulen nach den neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen, bzw. den Leitlinien der Deutschen Diabetes Gesellschaft (Einfügen Link Hintergrundinformation DDG). Die Leitlinien (Einfügen Link Leitlinien) sind eine Orientierungshilfe für Diabetes-Profis und Betroffene und gegen Auskunft über Notwendiges und Überflüssiges in der Versorgung von Menschen mit Diabetes mellitus.

Bei unserem ersten Kontakt mit Ihnen erheben wir eine ausführliche Anamnese (Vorgeschichte). Die Anamnese hilft uns Sie kennenzulernen, uns ein detailliertes Bild zu machen und einen Einblick in ihre Lebenssituation zu bekommen. Sie ist wegweisend für Art und Umfang der weiterführenden Maßnahmen.

Wenn Sie mögen, können Sie hier den Anamnesebogen (Link Diabetesanamnese) herunterladen und ausgefüllt mitbringen, oder bei Ihrem Erstbesuch in der Praxis ausfüllen. Wir sind gern behilflich!

Es folgen ein Gespräch, eine körperliche Untersuchung und eine Blutentnahme zur diabetesspezifischen Diagnostik. (Link Leistungsspektrum). In Absprache mit Ihnen werden die Therapieziele festgelegt, ggf. erforderliche Therapiemaßnahmen eingeleitet oder angepasst sowie unterstützende Maßnahmen für einen sicheren Umgang mit der Diabeteserkrankung im Alltag (Link Leistungsspektrum) vorgeschlagen und der weitere zeitliche Ablauf geplant. Während der gesamten Zeit der Mitbetreuung durch unsere Praxis unterstützen wir Sie mit allen benötigten Materialien/Verordnungen, die Sie für die Erreichung Ihrer diabetesspezifischen Therapieziele benötigen. Für alle anderen medizinischen Fragen bleibt, wie gewohnt Ihr Hausarzt Ihr Ansprechpartner.

Weitere Hinweise für Ihren Besuch (Verlinkung mit Hintergrundinfos Checkliste für den Besuch)

Sollten Sie die Möglichkeit zur Selbstkontrolle Ihres Blutzuckers haben, messen Sie bitte in den Tagen vor Ihrem Praxisbesuch Ihre Werte jeweils vor den drei Hauptmahlzeiten und vor dem zu Bett gehen. Schreiben Sie die gemessenen Werte zusammen mit Besonderheiten (z.B. Medikamenteneinnahme bzw. – Dosis, Essen und Trinken, Besonderheiten in der Bewegung, Unterzuckerungen und deren Behandlung und/oder dem Befinden) in Ihrem Blutzuckertagebuch oder einem Blatt Papier auf. Wenn Sie mögen, können Sie hier auch einen Blutzucker-Dokumentationsbogen (Einfügen Link Blutzuckerdokumentationsbogen) herunterladen und ausdrucken.

Sollten Sie die Möglichkeit zur Selbstmessung des Blutdrucks haben, messen Sie bitte in den Tagen vor Ihrem Praxisbesuch Ihren Blutdruck morgens und abends, nach 5 Minuten im  Sitzen. Schreiben Sie die gemessenen Werte zusammen mit Besonderheiten (z.B. körperliche Aktivität oder Ruhe, dem Befinden, Aufregung usw.) in einem Blutdrucktagebuch oder auf einem Blatt Papier auf. Wenn Sie mögen können Sie hier ein Blutdruck-Dokumentationsbogen (Einfügen Link Blutdruckdokumentationsbogen) herunterladen und ausdrucken.

Bitte bringen Sie zum 1. Termin - falls vorhanden - folgende Unterlagen mit:

  • Krankenversicherungskarte und Überweisung
  • Medikamentenplan oder Medikamente
  • Insulin, Injektionshilfen und Nadeln
  • Blutzuckermessgerät, Stechhilfe, Lanzetten und Blutzuckertagebuch
  • Blutdruckmessgerät und -Tagebuch
  • Diabetespass (blau oder grün)
  • letzten augenärztlichen Befund
  • aktuelle Laborwerte, evtl. Entlassungsbericht vom Krankenhaus
  • diabetesgerechte Schuhversorgung (z.B. orthopädische Schuhe oder Einlagen)

 

Bitte bringen Sie zu den weiteren Terminen mit:

  • Blutzucker- und/oder Blutdruck-Tagebuch
  • Blutzuckermessgerät
  • Diabetespass
  • neue Befunde seit dem letzten Besuch (z.B. Labor, Augenarzt, Nephrologe usw.)
  • evtl. neue Medikamente
  • Insulin und Injektionshilfen
  • bei Bedarf Urinproben

 

Formulare:

Checkliste für Ihren ersten Besuch

Diabetes Annamnese

BZ-Dokumentationsbogen

 

Patientinnen mit Schwangerschaftsdiabetes bringen bitte folgendes mit:

  • Mutterpass
  • Befunde / Arztbrief vom Gynäkologe
  • Blutzuckertagebuch
  • Blutzuckermessgerät und Stechhilfe
  • bei Bedarf Insulin + Injektionshilfe

 

Hier erfahren sie mehr (weiterführende Links):

Fachgesellschaften und Arbeitsgemeinschaften

  • Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) http://www.deutsche-diabetes-gesellschaft.de/
  • Arbeitsgemeinschaft Diabetischer Fuss der DDG http://www.ag-fuss-ddg.de/
  • Arbeitsgemeinschaft Diabetes und Technologie (AgDT) http://www.diabetes-technologie.de/
  • Arbeitsgemeinschaft Diabetes und Sport der DDG e.V. http://www.diabetes-sport.de/
  • Deutsche Gesellschaft für Ernährung http://www.dge.de/
  • Deutsche Adipositas Gesellschaft http://www.adipositas-gesellschaft.de/

 

Fachinformationen zu Diabetes

 

Selbsthilfe

 

icon drucker Druckversion